.

Mobilität

Klimaabgabe
Alle Verkehrsmittel, die mit Motorkraft betrieben werden stoßen mittel- oder unmittelbar Schadstoffe aus, die der Umwelt schaden. Besonders ausgeprägt ist die bei Flugreisen der Fall.
In unserem Kirchenkreis wird bei unvermeidbaren Dienstreisen mit einem Flugzeug dafür eine Kompensation an das Nordelbische Missionswerk gezahlt, welches davon wiederum z.B. in Entwicklungsländern Kleinkraftwerke in Bewässerungsgräben finanziert.
Privatreisende können für Flugreisen "Ihren CO2 - Anteil" anhand des Emissionsrechners z.B. in EURO errechnen und die ermittelte Klimaschutzabgabe unter gleichem Stichwort an das Ev. Verwaltungsamt Jülich Konto-Nr. 1010187016 bei der KD-Bank eG , (BLZ 350 601 90) überweisen. Von dort wird es weitergeleitet.
Wir müssen aber vorrangig daran arbeiten, selbst beim CO2 - Ausstoß einzusparen, sonst handelt es sich im übertragenen Sinn nur um einen "Ablasshandel".
>> Zum Emissionsrechner


Klimaschutzabgabe - Kirchenkreis setzt Synodalbeschluss um
Mit der Klimaschutzabgabe wird ein Projekt in Tansania und ein Projekt auf den Philippinen unterstützt. Insgesamt € 463,00 für 2009 und 2010 hat der Kirchenkreis an das Nordelbische Zentrum für Weltmission gezahlt, um damit einen Beitrag für die 75 Kleinwasserkraftanlagen auf den Philippinnen bzw. ein Modellbiogaswerk in Tansania zu leisten.

Die Synode des Kirchenkreises hatte 2008 beschlossen, dass für alle Dienstflüge im Auftrag des Kirchenkreises eine Klimaschutzabgabe gezahlt wird und damit in den armen Ländern Klimaschutzprojekte gefördert werden sollten. Die CO2 Belastung wird je nach Fluglänge berechnet.
Gemeindeglieder und Gemeinden, die sich dem anschließen wollen, können gerne ihre Klimaschutzabgabe an den Kirchenkreis (Kto.Inhaber: Ev. Verwaltungsamt, KD-Bank, BLZ: 350 601 90, Kto-Nr. 1010 187 016 Stichwort "Klimaschutzabgabe") überweisen.

Lesen Sie hier den >> Abschlussbericht des Projektes, das wir mit unserer bisherigen Klimaschutzabgabe unterstützt haben.

Fahrzeuge
Im Kirchenkreis werden nur Dienstfahrzeuge angeschafft, die unter 140g CO2 pro km ausstoßen. Dies gilt auch als Empfehlung für die Anschaffung Privateigener Fahrzeuge unserer Mitarbeitenden.
Eine Bewertung gibt es beim Verkehrsclub Deutschland (VCD), der jährlich die VCD Auto-Umweltliste herausgibt. Um in Liste für die besten 10 aufgenommen zu werden, verlangt der VCD, dass das Fahrzeug Bestwerte in folgenden Bereichen hat:
.Spritverbrauch und CO2 Emission pro gefahrenen Kilometer
.Lärm
.Menge und Art des Schadstoffe, die aus dem Auspuff ausgeschieden werden

Darüber hinaus wird alle zwei Jahre das Umweltengagement der Hersteller nach folgenden Kriterien bewertet:
.Umweltmanagement
.Umweltschonende Produktion und –kommunikation
.Produkt und Produktnutzung


Bei der Beurteilung von Nachhaltigkeit im Vergleich zu den anderen autoproduzierenden Firmen gehören folgende Firmen zu der Spitzengruppe: Renault, BMW, Peugeot, Audi. Von diesen vier Firmen achten Renault und BMW am besten auf die Produktionsbedingungen bei den Zulieferbetrieben (Stand Februar 2011).

Natürlich muss bei einer Kaufentscheidung auf jeden Fall der individuelle Verbrauch bzw. der Schadstoffausstoß des jeweiligen KFZ-Modells mit berücksichtigt werden.

>> Zur Liste der besten 10 (dort dann die aktuelle Jahresübersicht anklicken)