Bau

Natursteine
Steine, insbesondere Granit, für den Garten- und Hausbau stammen meist aus China, wo sie bearbeitet werden (Gefahr: Kinderarbeit), meist erfolgt der Abbau in Indien (Gefahr: Kinderarbeit)
Etwa 80% der Grabsteine werden in Indien hergestellt (Gefahr: Kinderarbeit). Die Alternative ist entweder Grabsteine zu kaufen, die mit Sicherheit aus lokalen Steinbrüchen stammen oder die mit dem Siegel Xertifix gekennzeichnet sind.
  

Wandfarben, Lacke und Lasuren
Bei der Auswahl von Wandfarben sollte möglichst auf lösemittel- und schadstoffarme Produkte zurückgegriffen werden, bei Lacken und Lasuren auf wasserbasierte und schadstoffarme Produkte.

Tapeten
Verschiedene Industriezweige sind in die Tapetenherstellung einbezogen. Es sind vor allem Unternehmen aus der Papier-, Kunststoff- und Farbenbranche. Neben Papier/Altpapier kommen Tapetendruckfarben, synthetische oder natürliche Fasern, Klebstoffe oder Kunststoffe zum Einsatz. Um gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorzubeugen, ist die deutsche Tapetenindustrie eine Selbstverpflichtung eingegangen und entwickelte 1991 in Verbindung mit dem RAL gGmbH das Gütezeichen RAL-GZ-479 (RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung 2006). Tapeten mit diesem Gütezeichen erfüllen europäische Normen und verbürgen sich für gesundheitliche Unbedenklichkeit (Deutsches Tapeten-Institut). Dieses Gütezeichen berücksichtigt allerdings keine Nachhaltigkeitskriterien wie der „Blaue Engel“.
Für die Fertigung von Papiertapeten kommen auch Primärfasern zum Einsatz. Für deren Herstellung sollte Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet werden. Es ist mit dem FSC- oder dem PEFC-Siegel gekennzeichnet (siehe unten).

Folgende Umweltzeichen helfen bei der Beschaffung:

Blauer Engel: Das älteste offizielle Öko-Label in Deutschland. Zeicheninhaber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.
Emissionsarme Wandfarben können mit dem Blauen Engel gekennzeichnet werden. Sie erhalten das Umweltzeichen RAL-UZ 102 dann, wenn sie die geforderte Begrenzung der Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (wie Lösemittel, Restmonomere) und des Gehaltes an Konservierungsmitteln und Titandioxid einhalten. Krebserzeugende, erbgutverändernde, fortpflanzungsgefährdende, sehr giftige und giftige Stoffe dürfen den Wandfarben nicht zugesetzt werden.
Die Anforderungen an die Lacke wurden im Laufe der Jahre immer wieder dem Stand der Technik angepasst und damit auch strenger: Der Gehalt an flüchtigen organischen Verbindungen (Lösemittel und Restmonomere) sowie an bioziden Wirkstoffen ist begrenzt und eine Verwendung von Gefahrstoffen nahezu ausgeschlossen.

Das europäische Umweltzeichen " Euromargerite": Zeicheninhaber ist die Kommission der Europäischen Gemeinschaften.
An der Erarbeitung der Kriterien für die Vergabe der Euromargerite sind Vertreter aus Industrie, Handel, Verbraucher- und Umweltorganisationen sowie Gewerkschaften beteiligt. Sie werden von den Mitgliedstaaten angenommen und von der Europäischen Kommission verabschiedet. Mit der Euromargerite wird nicht nur die Reduzierung der von einem Produkt ausgehenden Umweltbelastungen während des gesamten Lebenszyklus angestrebt, sondern auch dessen Gebrauchstauglichkeit berücksichtigt. Die Euromargerite wird nach erfolgreicher Prüfung nur Produkten mit geringeren Umweltbelastungen als andere mit vergleichbarem Anwendungsprofil verliehen.

natureplus: Zeicheninhaber ist der Internationale Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen e.V. (natureplus e.V.). Zu den Mitgliedern gehören Hersteller, Händler, Verbraucher- und Umweltorganisationen, Planer, Berater und Anwender sowie Prüfinstitute.
Die Kriterien für die Zertifizierung werden im Auftrag von natureplus e.V. durch unabhängige Experten aus Prüfinstituten sowie Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelt. Es werden nur solche Produkte zertifiziert, die zu mindestens 85 Prozent aus nachwachsenden und/oder mineralischen Rohstoffen bestehen und die die Anforderungen der festgelegten Kriterien hinsichtlich Gesundheits- und Umweltverträglichkeit sowie Gebrauchstauglichkeit während des gesamten Lebenszyklus sowie für Recycling und Entsorgung erfüllen.